Feldarbeiten2019-10-07T15:29:55+00:00

Feldarbeiten

Als ers­te Akti­vi­tät im Feld wur­de im August 2018 ein 3-Kom­po­nen­ten-Seis­mo­me­ter-Mess­ge­rät am geplan­ten Bohr­platz auf­ge­stellt (sie­he Abbil­dung). Das Gerät misst kon­ti­nu­ier­lich die Erschüt­te­run­gen im Boden und gibt so Aus­kunft über die natür­li­che Seis­mi­zi­tät in der Regi­on über lan­ge Zeit­räu­me. Die Mess­da­ten wur­den in Echt­zeit über ein Mobil­te­le­fon­netz an die Betrei­ber­fir­ma des Seis­mo­me­ters über­mit­telt und dort aus­ge­wer­tet.

Das Gerät war vom 01.01.2019 bis 27.02.2019 sys­tem­be­dingt außer Betrieb. Es zeich­net sonst im Vor­pro­jekt ord­nungs­ge­mäß kon­ti­nu­ier­lich Daten auf.

Nun ist das Seis­mo­me­ter-Gerät wie geplant außer Betrieb genom­men und es wer­den kei­ne Mess­wer­te mehr regis­triert.

Im Berichts­zeit­raum von Sep­tem­ber bis Okto­ber 2018 wur­de an der Mess­sta­ti­on 5 natür­li­che seis­mi­sche Ereig­nis­se auf­ge­zeich­net. (Seismizität_Okt2018)

Im Berichts­zeit­raum von Okto­ber bis Novem­ber 2018 wur­de an der Mess­sta­ti­on 4 natür­li­che seis­mi­sche Ereig­nis­se auf­ge­zeich­net (Tabel­le). Die Abbil­dung zeigt die zwi­schen 1 – 20 Hz gefil­ter­te Auf­zeich­nung des Erd­be­bens in Polen (Ml = 4,0) am 20.11.2018. Die ange­ge­be­nen Ampli­tu­den­wer­te sind jeweils Maxi­ma­lam­pli­tu­den für den dar­ge­stell­ten Zeit­raum. (Seismizität_Nov2018)

Im Berichts­zeit­raum von Janu­ar bis Ende Febru­ar fan­den gerä­te­be­dingt kei­ne Auf­zeich­nun­gen statt.

Im Berichts­zeit­raum März 2019 wur­den an der Mess­sta­ti­on 5 natür­li­che Ereig­nis­se auf­ge­zeich­net. Die Abbil­dung zeigt die Auf­zeich­nung eines Erd­be­bens in Mark­neu­kir­chen (ML = 2,2) am 25.03.2019, gefil­tert im Fre­quenz­be­reich zwi­schen 5 –30 Hz (Seismizität_März 2019).

Im Berichts­zeit­raum April 2019 fan­den direkt auf dem Gelän­de Bau­grund­boh­run­gen statt. Die­se wur­den durch das Seis­mo­me­ter regis­triert und auf­ge­zeich­net (Seismizität_April 2019). Die gemes­se­nen Schwing­ge­schwin­dig­kei­ten sind dabei deut­lich gerin­ger als bei einem natür­li­chen Erd­be­be­n­er­eig­nis.

Im Berichts­zeit­raum Mai 2019 wur­den kei­ne nen­nens­wer­ten Ereig­nis­se auf­ge­zeich­net.

Zu Pro­jek­ten­de am 30.06.2019 wur­de das Seis­mo­me­ter Gerät wie geplant von der Mess­fir­ma still­ge­legt und abge­baut.

Die vor­be­rei­ten­den Maß­nah­men für die Bau­pla­nung wur­den vom Staats­be­trieb Säch­si­sches Immo­bi­len und Bau­ma­nage­ment (SIB) in der Form von Gebäu­de-, Bau­grund- und Emis­si­ons­un­ter­su­chun­gen am Grund­stück abge­schlos­sen. Es sind kei­ne wei­te­ren Maß­nah­men mehr geplant.

Bis heu­te wur­den noch kei­ne Bau­maß­nah­men an der Lie­gen­schaft begon­nen und es sind auch kei­ne für die nächs­te Zukunft geplant.

Die geplan­ten Bohr­ar­bei­ten ent­fal­len und das GIGS Haupt-Pro­jekt wird nicht wei­ter ver­folgt.